Erasmus und wofür er eintrat

Die EU hat meiner Ansicht nach den richtigen Namenspatron für diese „tolle Auslandserfahrung“ mit dem Ziel eines Sprachkompetenzerwerbs und vieles mehr gewählt. So liest man bei Foucaults „Der Wille zum Wissen“: „Sicher stimmt es, daß eine frühere ‚Freiheit‘ der Sprache zwischen Kindern und Erwachsenen oder Schülern und Schulmeistern verschwunden ist. Kein Pädagoge des 17. Jahrhunderts hätte mehr öffentlich – wie Erasmus in seinen Dialogen – seinen Schüler in der Wahl einer guten Prostituierten unterwiesen.“ (Hervor.i.O., S. 39)

 

Nachtrag: Irgendwie bekommt das Beziehungskonzept des Sleeping Dictionaries auch eine neue Dimension.Ein Sleeping Dictionary nach diesem Film ist einE einheimischeR Mann oder Frau, welcheR mittels erotischer Beziehung durch Beischlaf der „fremden“ Person schneller Sprache und Kultur des Landes nahebringen kann.

Dieser Beitrag wurde unter deviantstuff abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s