electronic scenes

Resident Advisor (RA) ist eins der wichtigsten online Elektronischen Musikmagazine und hat in Kooperation mit der Kleidungsfirma Bench eine Serie an Dokumentationen zu bedeutenden elektronischen Musikszenen in den Städten Bristol, Detroit und Berlin herausgebracht. So stellen sie Bristol als erste „electronic music’s key destination“ gegenüber London heraus und zeichnen ein interessantes Bild (abseits vom Jugendbild bei bspw. Skins).


Mit Detroit als zweite zu dokumentierende Adresse geht RA vermeintlich einen Schritt in die Vergangenheit. Es wird jedoch mit der Aussage, die alten Lichter seien noch nicht erloschen, betont, Detroit werde noch viele Jahre das nicht zu trennende Label für Techno sein.

Aus europäischer Perspektive ist es erstaunlich, dass Berlin den vorläufigen Schlusspunkt Höhepunkt der Reihe darstellt. Auch wenn mir Detroits Bedeutung für Techno bewusst ist, sehe ich in Berlins Soundtrack doch mehr den Ursprung einer Musik, die seit zwei Jahrzehnten ein Lebensgefühl von-keine-Ahnung-wem, um nicht in komische Generationsbegriffe oder Labels abzudriften, prägt. Immerhin setzt RA Berlin als „techno’s current capital city“ zur Versöhnung die Krone auf.

Alle zu sehen auch unter click

Dieser Beitrag wurde unter deviantsound abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu electronic scenes

  1. lorapops schreibt:

    Nachtrag: nicht eine Frau kommt in den drei Dokus zu Wort! nicht mal Ellen Allien in der Berlin-Doku – shame on men dominatin techno..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s