WM’11 Viertelfinale Teil 2

Das Halbfinale ist komplett. Nachdem gestern bereits Japan und Frankreich den Einzug in die Runde der letzten Vier schafften, zogen heute Schweden und die USA nach.
Während sich die Schwedinnen souverän 3:1 gegen Australien durchsetzten, war das 7:5 nach 11m-Schießen der Amis gegen Brasilien an Dramatik nicht mehr zu überbieten.
Was das Spiel nicht alles bot: Ein Eigentor, eine rote Karte, ein wiederholter 11m nach einer sehr umstrittenen Schiri-Entscheidung, Pfiffe gegen die ewig meckernde Marta und schauspielernden Brasilianierinnen, eine Verlängerung, der Ausgleich der Amis in der Nachspielzeit der Verlängerung und schlussendlich: das dramatische 11m-Schießen mit einer arroganten Hope Solo als Heldin. (Wobei sich Marta mit ihrem konstanten Reklamieren, trotz Weltklasse-Leistung ebenfalls keine neuen Freunde machte.)

Vorsprung durch Technik
Erstaunlich: in drei der vier Viertelfinalspielen setzte sich die jeweils technich bessere Damenschaft gegen eine physisch überlegene Damenschaft durch. Die agilen Französinnen besiegten hüftsteife Kick’n’Rush Engländerinnen, flinke Japanerinnen brachten hochgewachsene Deutsche zur Verzweiflung und agile Schwedinnen ließen hölzernen Australierinnen keine Chance. Und auch die technisch starken Brasilianierinnen behielten gegen technisch limitierte Kampf-Amis 120 Minuten lang eigentlich die Überhand. Schade, dass beim 11m-Schießen nicht die Technik zählt, sondern die Schußkraft. So begegnen sich im Halbfinale Japan gegen Schweden und Frankreich gegen die USA.

Die Chance einen neuen Weltmeister zu erleben steht damit nur noch bei 2:1. Es wäre dem FF zu gönnen wenn endlich mal eine technisch starke Damenschaft den Titel holt. Die Zeiten in denen nur noch Physis über Erfolg und Mißerfolg im FF entscheiden scheinen sich langsam dem Ende zu nähern. Für die Zukunft kann dies nur bedeuten: Die Damenschaften lernen endlich Fußball zu spielen und nicht nur zu arbeiten.

Nebenbei wäre es wohl auch nicht schlecht wenn die arroganten Amis, angeführt von Hope Solo und Abby Wambach, auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht werden würden. Fußball kann nämlich viel mehr als den Ball immer nach vorne zu schlagen, ihn reinzuballern und dabei den Leuten seine Herkunft ins Gesicht zu drücken.

Dieser Beitrag wurde unter deviantstuff abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu WM’11 Viertelfinale Teil 2

  1. lorapops schreibt:

    ich musste leider mit Leuten Fußball gucken, die prinzipiell für die USA sind; bei all dem ideologischen Krams, könnten die doch auch Dart gucken, aber das Gebolze der Amis, die nun wirklich kaum einen schönen Spielzug hinkriegten, kann man doch wahrlich nicht anfeuern…

  2. Pingback: Alex Krieger: wie geil ist das denn?! |

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s